- Der Strand
   
Bellas Routenplaner





Homepage zu Favoriten hinzufügen Homepage als Startseite festlegen ?

Ahhh herrlich der Abend geht zu Neige und du sitzt mit Jacob und ein paar anderen am Lagerfeuer. Ihr redet über legenden und Mythen.

Die Legende der Quileute

Die Geschichte der Werwölfe wird bei Stammestreffen erzählt oder wenn neue Jugendliche sich in Werwölfe verwandeln. Zunächst waren die Quileute lediglich Schiffe und Fischer. Darum besiedelten sie den Hafen von La Push. Wegen der Nähe zum Wasser wurde ihr Gebiet auch von anderen Stämmen begehrt, so dass sie vor einigen Jahrhunderten von einem größeren Stamm angegriffen wurden. Der Stamm flüchtete sich auf das Meer.

Die Quileute hatten aber schon immer eine besondere Fähigkeit. Sie waren Geisterkrieger und konnten darum ihre Seelen von ihrem Körper trennen. Diese Fähigkeit machte sich der damalige Anführer der Quilleute, Kahelela, zu nutzen.

Sie verließen als Geister ihre Körper und machten so dem anderen Stamm Angst, zum Beispiel ließen sie die Hunde bellen und auch den Stamm angreifen. So flüchtete die Überlebenden des anderen Stammes und La Push galt seit dem als verfluchter Platz. Die Quileute kehrten zurück und lebten seit dem in Frieden mit den Stämmen der Nachbarschaft.

Mit der Eigenschaft der Geisterkrieger lebten die Quileute bis in das Zeitalter von Taha Aki friedlich. In diesem Zeitalter gab es einen sehr mächtigen Geisterkrieger, namens Utlapa. Dieser hatte die Vorstellung, mit Hilfe der Magie seines Stammes das Land der Quileute zu vergrößern.

Weil die Geisterkrieger, wenn sie ihren Körper verlassen, in Gedanken vereint sind, erfuhr der Anführer Taha Aki davon und verbannte Utlapa. Bei Taha Akis nächster Geisterreise, rächte sich Utlapa und stahl Taha Aki seinen Körper. Seinen eigenen Körper tötete Utlapa. So war Taha Akis Seele körperlos.

Als Anführer begab sich Utlapa zurück und verbot den anderen Geisterkrieger ihre Macht zu nutzen. Aus Angst vor Taha Akis Geist verließ er selber nicht mehr den Körper. Dafür nutze er seine Macht als Häuptling aus und nahm sich mehrere Ehefrauen.

Bis ein Wolf ihm erlaubte seinen Körper mitzubenutzen, lebte Taha Aki in Schmerzen im Niemandsland. In der Wolfsform kehrte er zu seinem Stamm zurück. Während die anderen flohen, blieb ein Krieger, namens Yut, und verwandelte sich verbotenerweise. So unterhielt er sich mit Taha Aki. Doch bevor Yut den anderen erzählen konnte, was passiert war, wurde er von Utlapa getöt. Aus Wut darüber schaffte es Taha Aki sich von dem Wolf in einem Menschen zu verwandeln. Denn es war seine und nicht des Wolfs Wut. So ermordet Taha Aki Utlapa.

Seit dem lebte er als Wolfsmensch. Auch seine Nachfahren können sich seit dem Zeitpunkt in Wölfe verwandeln. Als Taha Aki in seiner dritten Frau seine Seelengefährtin findet, verwandelt er sich nicht mehr, so dass er altern und mit ihr sterben kann.

Es vergingen einige Jahre, nachdem Taha Aki sich das letzte Mal verwandelte, als in dem benachbarten Indianerstamm die Frauen verschwanden. Zu nächst glaubten die Makaha, dass die Quileute dahinter steckten. Aber weil die Werwölfe in Gedanken verbunden sind, wussten sie, dass es keiner von ihnen war. Darum machte sich ein Teil der Werwölfe, darunter auch ein Sohn von Taha Aki, auf die Suche nach der Wahrheit. Sie stießen im Wald auf eine Spur und verfolgten den unbekannten Geruch. Zwei von den jüngeren Wölfen wurden zurückgeschickt, die anderen kehrten nie wieder.

Als die Makaha davon erfuhren, glaubten sie den Quileuten. Doch schon bald verschwanden zwei weitere Mädchen. Wieder begaben sich einige Wölfe auf die Suche. Nur einer, namens Yaha Uta, kommt von der Suche mit einem steinernen Körper wieder, die anderen sind umgekommen. Dieser Körper war der eines Vampirs, dem lediglich die Zähne des Werwolfs etwas anhaben konnten.

Weil die Gefährtin des Vampirs Rache für ihren Verlust haben will, sucht sie das Dorf der Quileute auf und ermordet viele Indianer. Der einzig verbliebene Werwolf Yaha Uta kommt bei einem Kampf mit ihr um. Darum verwandelte sich Taha Aki wieder. Als seine dritte Ehefrau merkt, dass der Kampf zu Gunsten des Vampirs ausgehen könnte, nimmt sie ein Messer und tötet sich. So kann sie ihre noch verbliebene Kinder und ihren Mann retten.

Wegen ihres Blutes dreht der Vampir durch. Zwei Söhne verwandeln sich wegen dem Selbstmord ihrer Mutter viel zu früh du helfen ihrem Vater den Vampir umzubringen. Nach dem Kampf verwandelte sich Taha Aki nie mehr zurück und verlässt den Stamm als Wolf.


von Damned Silence (www.twilighters.de)

 

   
Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Suchmaschineneintrag